Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen

Jahreshauptversammlung bei der Feuerwehr

 

Vor Beginn der dies jährlichen Jahreshauptversammlung fand in der Pfarrkirche ein Gedenk- und Dankgottesdienst statt. Anschließend wurde im Gasthaus Jagerwirt die Versammlung abgehalten. Der erste Vorstand Alexander Maier begrüßte in der gut besetzten Gaststube den ersten Bürgermeister Robert Assmus, zweiten Bürgermeister Alois Altermann, Kreisbrandrat Richard Schrank und Kreisbrandmeister Hermann Kratz als Ehrengäste.
Beim Bericht über die Aktivitäten des Verein im Jahr 2017 berichtete Maier vom Besuch verschiedener Feste, dem Maibaumaufstellen in Greimharting, den Vereinsausflug nach Regensburg, dem Ferienprogramm unter dem Motto „Ein Tag und eine Nacht bei der Feuerwehr“, vom Firstbaumfahren, Storchaufstellen und dem alljährlichen Jahresessen. Das traditionelle Gartenfest war letztes Jahr auch wieder ein voller Erfolg. Maier versicherte, dass sämtliche Einnahmen des Vereins den Aktiven Feuerwehrlern zugutekommt. Bei der Vorschau auf 2018 gab Maier die Termine für die Fahrzeugweihe und des Gartenfestes bekannt. So wird am Samstagabend den 11.August das neue Feuerwehrfahrzeug geweiht, am 12. August ist Gartenfest und am13. das Kesselfleischessen. Für den gerade stattfindenden Umbau des alten WC´s in einem Lagerraum werden noch Freiwillige zum Verputzen und Fliesenlegen gebraucht.
Als nächstes brachte Kommandant Georg Weiderer seinen Tätigkeitsbericht. Die Feuerwehr leistete 2017 bei 31 Einsätzen 1463 Einsatzstunde vorbildlich Hilfe. Das waren 1 Brandeinsätzen, 6 Sicherheitswachen und sonstige Tätigkeiten und 24 Technische Hilfe Leistungen. Mit den 2731,5Übungsstunden bei 32 Übungen, mit 660 Stunden für die Jugendfeuerwehrausbildung und weitern 142 Stunden für Lehrgänge, Dienstversammlungen und sonstige Tätigkeiten brachten die aktiven Feuerwehrler insgesamt 4996,5 Stunden für die Allgemeinheit auf. Zu den letztjährigen Feuwehrtätigkeiten gehörten auch die Brandschutzerziehung im Kindergarten und Schule so wie die Unterweisen des Personals vom Kindergarten, Schule, Gemeindeverwaltung und einer Arztpraxis in der Handhabung von Feuerlöschern. Weiderer dankte allen Aktiven für ihre Arbeit bei der Feuerwehr, der Vorstandschaft und dem Verein für die personelle und finanzielle Unterstützung. Erfreut berichtete Weiderer von den Entwicklungen der Jugendfeuerwehr. Die inzwischen 14 Jugendliche absolvierten im letzten Sommer erfolgreich die Jugendleistungsspange. Für die ebenfalls erfolgreiche Teilnahme an der ersten Stufe des Wissentest im November verteilte der Kommandant die Urkunden an die Jugend. Zur Fahrzeugbeschaffung informierte Weiderer, dass das Fahrzeug, ein LF10, voraussichtlich im Juli zur Abholung bei der Firma Ziegler fertig sein wird. Mit Diesem Fahrzeug ist die Gemeinde für die nächste Zeit im Bereich des abwehrenden Brandschutzes hervorragend aufgestellt. Den Nachbarn des Feuerwehrhauses und den Familien der Feuerwehrler dankte Weiderer für Ihre Toleranz und Verständnis für die Feuerwehr. Für die gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde dankt Weiderer auch. Bei der Vorschau auf 2018 sind Leistungsabzeichen für THL und Löschen geplant und der Umbau des Feuerwehrhauses soll fertiggestellt werden.
Erfreuliches konnte Rupert Hainz als Kassier berichten. Auf Grund des sehr guten Gartenfestes entwickelte sich der Kassenbestand prächtig. Für 2018 können deshalb mehrere große Ausgaben, wie zum Beispiel der Kauf einer sogenannten Chiemsee-Pumpe und einem Ausleuchtungssystem Power-Moon getätigt werden. Diese Ausgaben entlasten die Gemeindekasse, dienen den Aktiven Feuerwehrlern bei ihren Einsätzen und kommen somit der Allgemeinheit zugute. Zuletzt bedankte sich der Kassier bei allen Könnern, Spenden, den Gartenfestbesuchern und den Kuchenspenderinnen.
Kassenprüfer Franz Meier berichtete von einen ordnungsgemessen Zahlungsverkehr, dass alles sauber und übersichtlich dargestellt ist und alles gepasst hat. Mit den Worten:“Es sei nichts Schlimmes, wenn man da Kassenprüfung machen müsse“ lobte Franz Meier den Kassier. Franz Meier schlug der Versammlung die Entlastung der Vorstandschaft vor. Dies geschah einstimmig per Handzeichen.
Bei den anstehenden Neuwahlen der Vorstandschaft stellten sich der Vorsitzende Alexander Maier, stellvertretende Vorsitzende Mathias Stecher und der Kassenwart Rupert Hainz zur Wiederwahl. Alle drei wurden in Ihrem Amt bestätigt. Anstelle des nicht mehr zu Wahl angetreten Hans Fleidl als Schriftführer wurde Josef Linner jun. gewählt.

 

 

Als Fähnrich und Fahnenbegleiter wurden Andreas Kriechbaumer, Thomas Obermaier und Mathias Obermaier von der Versammlung bestimmt.

An Stelle der bisherigen Kassenprüfer Franz Meier und Karl Beinrucker sind Alois Meier und Lorenz Freiberger gewählt worden. Wahlleiter Robert Assmus wünscht der Feuerwehr eine weiterhin gute Zusammenarbeit mit den Neugewählten.
In seinem Grusswort dankte der Bürgermeister Robert Assmus Kreisbrandrat Richard Schrank als Ansprechpartner und für die tatkräftige Hilfe und Unterstützung der Gemeinde u.a. in den verschiedenen Brandschutz- und Feuerwehrtechnischen Fragen. Das Gemeindeoberhaupt und der ganze Gemeinderat freue sich auf das neue Feuerwehrfahrzeug. Mit dem Wunsch Machts Weiterso beendete Assmus seine Worte.
Bei Wünsche und Anträge stellte Alexander Maier fest, dass es wegen den baurechtlichen Auflagen des Landratsamtes für alle Vereine immer schwieriger wird ein Vereinsfest zumachen. Wenn keine Feste mehr gemacht werden können, geht Gesellschaftliches Leben und eine Menge Tradition kaputt. Außerdem würden Einnahmen wegbrechen die u.a. die Jugendarbeit in den verschiedenen Vereinen unterstütze. Die Feuerwehr kann, dann auch nicht mehr wie bisher die Gemeindekasse entlassen indem sie Feuerwehrgerätschaften selberbezahlt. Der Vorstand bat Kreisbrandrat Richard Schrank um Unterstützung.
Bei den anschließenden Ehrungen überreichte der Vorstand Alex Maier den scheidenden Kassenprüfern Franz Meier und Karl Beinrucker und Hans Fleidl, der seit 2002 Schriftführer im Verein war, Geschenke.


Kreisbrandrat Richard Schrank berichtete in seinem Grußwort von Besichtigung der Feuerwehren und sprach einige Missstände an. Der KBR bat um das Instandhalten des Anlog Funkes, weil dieser noch einige Jahre zur Alarmierung gebraucht wird. Er lobte die Jugendfeuerwehr und wies daraufhin, dass im Landkreis Rosenheim die Zahl der Aktiven bei der Feuerwehr in den letzten Jahren im Vergleich zu anderen Regionen im Steigen ist. Zum Thema Gartenfest unterstütze Richard Schrank die Vereine. Er meint, dass der §30 der Bayerischen Bauordnung eigentlich genügend Spieleraum zur problemlosen Genehmigung liese. Er lud zu diesem Thema die Vereinsvorstände am 27.März nach Bad Aibling zur einer Versammlung des Landratsamtes mit der Bauabteilung und dem Landrat ein. Zum Schluss dankte Schrank der Griesstätter Feuerwehr für die gute und unkomplizierte Zusammenarbeit und wünscht für 2018 weiter alles Gute.

 

 

Schreibe einen Kommentar